Die Lebenshilfe - Bundesvereinigung Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung e. V.
 

25 Jahre Lebenshilfe

"Sparmaßnahmen dürfen nicht den Kern dessen bedrohen,
was in 25-jähriger Arbeit für die Entfaltung der
Persönlichkeit geistig behinderter Menschen
von der Lebenshilfe erarbeitet wurde."
Aus "Rückblick - Ausblick."
Marburg, 1983
Jubiläumsbroschüre
Stolz auf das Geleistete und der Blick für neue Aufgaben, Rückblick und Ausblick kennzeichneten die Jubiläumsschrift zum 25-jährigen Bestehen der Lebenshilfe im Jahr 1983.

Die Autoren dankten den Verantwortlichen in Politik und Verwaltung ebenso wie den Eltern, Angehörigen und vielen ehrenamtlich Tätigen für ihren jahrelangen, unermüdlichen Einsatz. Und schon damals bedrohten Sparmaßnahmen die kontinuierliche Arbeit der Lebenshilfe. „Um das zu verhindern, müssen auch weiterhin geistig behinderte Menschen, ihre Angehörigen, die Fachleute und die zuständigen öffentlichen Stellen partnerschaftlich zusammenarbeiten“, appellierten die Autoren in ihrem Schlusswort.

Im Jubiläumsjahr 1983 konnte die Lebenshilfe eine beeindruckende Bilanz präsentieren:
  • Den 400 Orts- und Kreisvereinigungen gehörten fast 92 000 Mitglieder an.
  • In 25 Jahren hatte die Lebenshilfe 410 Sonderkindergärten und 550 Schulen bzw. Tagesbildungsstätten aufgebaut.
  • Viele tausend Menschen mit Behinderung arbeiteten in 342 Werkstätten, in den 328 Wohnstätten lebten rund 8100 Menschen.
  • Seit 1970 bot sie für ihre ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiter Fortbildungsveranstaltungen an. Bis 1983 hatten über 10 000 Menschen dieses Angebot genutzt.
 
© 2008 - 2013 Bundesvereinigung Lebenshilfe e. V. - 35043 Marburg, Raiffeisenstr. 18, E-Mail: Bundesvereinigung@Lebenshilfe.de