Die Lebenshilfe - Bundesvereinigung Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung e. V.
 

1960er Jahre - das Jahrzehnt des Aufbruchs

Mutter mit Kind

Die 1960er Jahre kennzeichnen für die Lebenshilfe das Jahrzehnt des Aufbruchs. In mehr als 300 Städten und Landkreisen gründen sich neue Orts- und Kreisver- einigungen der Lebenshilfe. In den ersten Sonderkindergärten und Tagesbildungs- stätten werden geistig behinderte Kinder betreut und gefördert. Erfolgreich setzt sich die Lebenshilfe für eine Schulpflicht für Menschen mit geistiger Behinderung ein. Mit der Eingliederungshilfe schafft das Bundessozialhilfegesetz die Grundlage der Hilfen für behinderte Menschen. Die neugegründeten Lebenshilfe-Landesverbände verstärken die Arbeit in den einzelnen Bundesländern. Am Ende des Jahrzehnts zählt die Lebenshilfe 50.000 Mitglieder, vornehmlich Eltern behinderter Kinder, die das Vereinsleben aktiv und erfolgsreich gestalten.
 

 
© 2008 - 2013 Bundesvereinigung Lebenshilfe e. V. - 35043 Marburg, Raiffeisenstr. 18, E-Mail: Bundesvereinigung@Lebenshilfe.de